Stichwort
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Komplettrestauration Triumph T150 II

Komplettrestauration Triumph T150 II 5 Jahre 3 Wochen her #448

War das heute ne Aktion,
Verschlussstopfen in der Kurbelwelle, also die drei ¼“ Schrauben der Ölkanäle raus machen.
Das Gemeine an der Sache war ganz einfach dass diese Madenschrauben in Schlitz Ausführung offenbar mit „Loctite – hochfest“ da eingeklebt waren. ( Wie übrigens so etliche Schrauben und Stehbolzen mehr an diesem Motor ).
Habe zwar mit dem Autogen Brenner da mal vorsichtig angewärmt, jedoch hat das auch nix gebracht, da die Schrauben natürlich auf Grund fest angezogen waren.
Dann natürlich mit dem Schlagschrauber wie auch von Ralf geraten drauf gehauen mit dem Ergebnis dass jeweils die eine Hälfte der Schraubenspitze abplatzte und das verdammte Ding immer noch unbeweglich drin steckte .
(Langsam kamen mir auch Zweifel am Sinn meines Tuns, an einem Motor mit 1600 miles auf der Uhr is das eigentlich nicht nötig. )
Aaaaber, erstmals angefangen musste ich da durch.
Also heute auf die Fräsmaschine und die Dinger erstmal plan angefräst, dann angebohrt und dann mit einem gekerbten Ausdreh Werkzeug von „Snap On“ rausgeholt, ohne die Gewinde zu beschädigen.
Hier war erstmal die Schwierigkeit, genau das Zentrum der Schraube zu treffen, und auch die Flucht der Bohrung so auszurichten dass das Gewinde in der Kurbelwelle nicht beschädigt wurde. Gelang bei zwei Stück sehr gut, die gingen raus, bei der dritten war jedoch der Winkel etwas anders, und wir erwischten das Gewinde leicht, nicht allzu sehr, ich drehte danach das Gewinde noch ein paar Gänge tiefer, da die Imbus Schrauben von Williams auch noch etwas länger sind.
Ergebnis, alle drei sind raus, bin trotzdem froh, da trotzdem schon Ablagerungen in den Kanälen zu finden sind, die jetzt natürlich erstmal gereinigt werden müssen bevor ich mit dem Zusammenbau loslegen kann.
Kommende Woche soll ja der Motorblock vom Gleitschleifen kommen, bin mal gespannt wie der ausieht..
Dann kann es mit dem Zusammenbau des Motors losgehen.
Es ist schon erstaunlich was trotzdem innerlich von ca . 40 Jahren Standzeit so an Korrosion und Ablagerungen auftritt.

Gruß Hanni
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: admin
Ladezeit der Seite: 0.542 Sekunden
Powered by Kunena Forum
   
German English French Italian Portuguese Russian Spanish
   
   

Termine  

Keine Termine
   

Partner  

   

Statistik  

Besuche heute:15
Besuche dieser Monat:472
Besuche dieses Jahr:2475
Besuche Total:74731
Besucher im Monat max:6149
Impressionen heute:3335
Impressionen total:5588090
   
© Reto Horat

Mailbox

Sie sind nicht eingeloggt.